+49 26 32 / 96 55 88  |  info@kybun-shop.de

 

Osteoporose

Die Knochen brauchen für das Wachstum Belastung. Wie hoch die Belastung sein muß, ist individuell und nicht definiert. Je nach Stadium der Osteoporose ist eine mehr oder weniger große Belastung möglich.

Früher, als wir noch keine Teerstraßen hatten, und das ist gar noch nicht so lange her, gingen wir auf Naturboden. Zu dieser Zeit gab es viel weniger große "Schläge" beim Gehen, da der Naturboden diese dämpft. Der kyBoot/ kyBounder kommt einem Naturboden sehr nahe. Durch das angenehme, natürliche Gehen im kyBoot/auf dem kyBounder, können Sie längere Strecken ohne Schmerzen zurücklegen und somit Ihren Körper trainieren. Der Knochen wird dabei stimmuliert sich aufzubauen.

 

 

Definition

Die Osteoporose ist eine häufige Alterserkrankung des Knochens, die ihn für Brüche (Frakturen) anfälliger macht. Die auch als Knochenschwund bezeichnete Krankheit, ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Knochendichte durch den übermäßig raschen Abbau der Knochensubstanz und -struktur. Die erhöhte Frakturanfälligkeit kann das ganze Skelett betreffen.

Die Osteoporose ist die häufigste Knochenerkrankung im höheren Lebensalter. Am häufigsten (95 Prozent) ist die primäre Osteoporose, das heißt diejenige Osteoporose, die im Gegensatz zur sekundären Osteoporose nicht als Folge einer anderen Erkrankung auftritt. 80 Prozent aller Osteoporosen betreffen postmenopausale Frauen. 30 % aller Frauen entwickeln nach der Menopause eine klinisch relevante Osteoporose. Sekundäre Osteoporosen sind seltener (5 %), wobei Erkrankungen, die eine Behandlung mit Glukokotikoiden während einer längeren Zeitspanne erfordern und/oder zu einer Immobilisation führen, im Vordergrund stehen.

 

Ursachen

Die Knochenmasse nimmt etwa in den ersten drei Lebensjahrzehnten zu (in der Jugend wird Knochen aufgebaut), erreicht dann einen Höhepunkt und fällt in den späteren Lebensjahren langsam wieder ab. Die Osteoporose entsteht meist aus einer unzureichenden Knochenbildung in jungen Jahren und/oder einem beschleunigten Abbau in späterer Zeit. Ursachen dafür können sein:

Primäre Osteoporose (95%):

  • Idiopatische Osteoporose junger Menschen
  • Postmenopausale Osteoporose
  • Senile Osteoporose

Sekundäre Osteoporose (5%), u.a.:

  • Hormonell
  • Gastroenterologische Ursache
  • Immobilisation
  • Medikamentös

 

Langzeitfolgen

Die Osteoporose ist eine zunächst unmerklich verlaufende Erkrankung, die aber im Fall von Knochenbrüchen, insbesondere bei alten Menschen, eine hohe Krankheitsbelastung (Schmerzen, Bettlägerigkeit, manchmal dauerhafte Immobilisierung) bedeutet.

 

Konventionelle Therapie

  • Calzium (Ernährung!)
  • Vitamin D
  • Starker Alkohol- und Tabakkonsum vermeiden
  • Pharmakotherapie (z.B. Oestrogen)
  • Alternativmedizin (z.B. Basische Ernährung)

 

kybun Wirkungsprinzip – Proaktiv handeln

Im kyBoot haben Sie weniger große "Schläge" beim Gehen, jedoch haben Sie immer noch die Belastung des Körpergewichts; dies fördert das Knochenwachstum. Je höher die Belastung auf die Knochen, desto höher die Knochendichte. Ein Sportler der Dreisprung / Weitsprung macht, hat eine höhere Dichte in den Beinknochen als zum Beispiel eine Hobby-Joggerin.

Der Bewegungsablauf im kyBoot ist viel natürlicher als in "harten, unbeweglichen" Schuhen oder Böden. Die Füße werden kräftiger und beweglicher, dadurch werden die anderen Gelenke wie Knie, Hüfte, Rücken geschont.

Die "Schläge" des harten Bodens werden durch die Weichheit des Sohlen-/ Mattenmaterials gedämpft; dadurch haben Sie weniger Schmerzen als in Ihren "normalen" Schuhen mit der härteren Sohle. Durch das angenehme Gehen im kyBoot/ auf dem kyBounder können Sie längere Strecken gehen und haben dadurch einen grösseren Trainingseffekt auf die Knochen und die Muskulatur.

 

Erstreaktionen

Spezifische Erstreaktionen bei bestehender Osteoporose:

Es kann passieren, dass Sie Anfangs vermehrte Rückenschmerzen bekommen, da die Rückenmuskulatur abgeschwächt und Sie einen mehr oder weniger stark nach vorne gebogenen Rücken haben. Sobald Ihre Rückenmuskulatur in der Tiefe stärker und ihr Rücken dadurch stabiler wird, werden die Schmerzen zurückgehen. So können Sie langfristig etwas gegen die immer größer werdende Instabilität und Schmerzen im Rücken unternehmen.
Bitte befolgen Sie die unter "Anwendungtipps" beschriebenen Ratschläge, wenn Sie unter diesen Erstreaktionen leiden!

Für allgemeine Erstreaktionen bei kyBounder und kyBoot Neueinsteigern, klicken Sie hier: Erstreaktionen

 

kybun-Übungen

Für Informationen zu den kyBoot Spezialübungen und den kyBounder Grundübungen klicken Sie bitte hier: kybun Übungen

 

Anwendungstipps

Achten Sie sich auf eine möglichst auftrechte Körperhaltung. Versuchen Sie den Oberkörper aufzurichten und nach vorne zu schauen (bei fortgeschrittener Osteoporose ist die kaum mehr möglich).

Machen Sie nicht zu lange Schritte! Dadurch fällt es Ihnen leichter, den Oberkörper aufrecht zu halten und den Fuß aufrecht zu stabilisieren.

Wenn Sie Schmerzen bekommen (z.B. Rückenschmerzen), machen Sie eine kyBoot/ kyBounder-Pause bis die Schmerzen abgeklungen sind. Lassen Sie dem Körper genügend Zeit sich an das kyBoot/ kyBounder-Training zu gewöhnen! Machen Sie lieber kurze Intervalle, dafür mehrmals pro Tag.

Bei starker Ermüdung, oder wenn Sie bemerken, dass Sie den Fuß nicht mehr aufrecht halten können (seitlich abkippen), machen Sie ebenfalls eine kurze Pause, bis Sie sich erholt haben.

Je öfters Sie im kyBoot/ auf dem kyBounder gehen, desto größer ist der Trainingseffekt auf Ihre Muskulatur und die Knochen!

 

Nach oben