+49 26 32 / 96 55 88  |  info@kybun-shop.de

 

Hallux Valgus

Schuhe sind Rudeltiere! Frauen und Schuhe gehören zusammen, wie Popcorn und Kino. Aus diesem Grunde sind etwa 90% der Frauen davon betroffen, die meisten Frauen ab 50 Jahren. Neben Fersensporn ist der Hallux valgus mit ca. 10 Millionen Betroffenen eine Volkskrankheit geworden.

Hervorgerufen durch eine angeborene Bindegewebsschwäche oder häufig getragenes falsches Schuhwerk, entwickelt sich nach einer Zeit ein Schiefstand der großen Zehe. Das heißt, der Mittelfußknochen wandert mit seinem Köpfchen zum inneren Fußrand, wodurch sich der vordere Teil des Fußes verbreitert. Gleichzeitig knickt die Großzehe nach außen ab und nähert sich den mittleren Zehen an.

Hervorgerufen durch eine angeborene Bindegewebsschwäche oder häufig getragenes falsches Schuhwerk, entwickelt sich nach einer Zeit ein Schiefstand der großen Zehe. Das heißt, der Mittelfußknochen wandert mit seinem Köpfchen zum inneren Fußrand, wodurch sich der vordere Teil des Fußes verbreitert. Gleichzeitig knickt die Großzehe nach außen ab und nähert sich den mittleren Zehen an.

  • schwaches Bindegewebe
  • zu enge, zu spitze , zu hohe Schuhe
  • Übergewicht
  • Rheuma
  • häufiges Stehen
  • Spreizfuß

Tatsache ist, dass Gelenke sich immer mehr versteifen, wenn sie nicht bewegt werden. Eine Verschlechterung der Gelenkmobilität kann bei bereits eingesetzter Arthrose sehr schnell gehen. Der Betroffene kann durch die Folgen der Zehen-Arthrose beim Gehen nicht mehr über die Großzehe abrollen und weicht aus. Er entwickelt unterbewusst einen Hinkmechanismus und überlastet dadurch andere, darüber liegende Gelenke wie z.B. die Knie.

Um dies zu verhindern, setzen wir uns für die Mobilisation der Füße ein, aber in nur so kleinen Schritten, dass keine Entzündung entsteht (Dosierung muss individuell gefunden werden).

  • Physiotherapie: U.a. aktive und passive Bewegungstherapie
  • Vermeidung von fußschädigendem Schuhwerk
  • viel barfuß gehen
  • orthopädische Schuheinlagen
  • Nachtschiene zur Korrektur der Fehlstellung im Großzehengrundgelenk
  • Die weich-elastische Sohle dämpft die Schläge vom harten Boden, somit wird das Gelenk schonend belastet.
  • Auf der weich-elastischen Sohle kann sich, der von Natur aus sehr beweglich konstruierte Fuß, dreidimensional, natürlich bewegen. Dadurch werden die Gelenke schonend mobilisiert und die Fußmuskulatur koordinativ trainiert.
  • Beim Gehen und Abrollen/Abstoßen über die Großzehe wird das Großzehengrundgelenk mobilisiert, Bewegungseinschränkungen werden verbessert. Dadurch nehmen Schmerzen ab und der Betroffene hinkt weniger.

 

Weitere Informationen finden Sie dazu in unserem medizinischem Ratgeber.

 

Möchten Sie fit, gesund und schmerzfrei werden? Unsere Übungen für mehr Lebensqualität im Alltag– jetzt kostenlos und unverbindlich anfordern.

 

 


 

Nach oben